Shamrock Software GmbH

CapiPad

ISDN-Rufumleitung und Keypad-Programmierung

Funktionsweise und Eigenschaften
Installation und Deinstallation
Optionen von CapiPad
Kommandozeilen-Version
Benutzung auf einem Webserver

Lizenzvereinbarung
CapiPad ist ein Freeware-Programm von Shamrock Software für alle Windows-Varianten (32/64 Bit). Shamrock bietet für Freeware keinen Hotline-Support und garantiert nicht die Eignung für einen bestimmten Verwendungszweck oder die Funktion in einer bestimmten Systemumgebung. Shamrock haftet nicht für eine missbräuchliche Verwendung, z. B. für die Rufumleitung durch unberechtigte Dritte aufgrund mangelnder Absicherung des Servers. Das Weiterverbreiten des Programms im Internet oder auf Datenträgern ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Shamrock Software GmbH zulässig. Die Weitergabe gegen Entgelt ist ausdrücklich untersagt.

Änderungen der letzten Zeit/Versionsgeschichte:

Version Datum Änderung
1.01
1.00
29.06.09
12.12.08
Kein Listen mehr offen
Erste öffentliche Version

Download der aktuellen CapiPad-Version


Funktionsweise und Eigenschaften

CapiPad erlaubt das Programmieren von Rufumleitungen und Keypad-Sequenzen mit Hilfe einer handelsüblichen ISDN-Karte wie AVM-Fritz oder Primux-S0 mit CAPI-Treiber (CAPI2032.DLL). Beachten Sie bitte, dass spezielle Funktionen des CAPI-Treibers benutzt werden, die möglicherweise nicht bei allen anderen ISDN-Adaptern vollständig und fehlerfrei implementiert sind.

Installation und Deinstallation

CapiPad wird als ZIP-Datei bereitgestellt und besteht aus folgenden Dateien:

capipad.htm: Dieses HTML-Handbuch; speichern Sie es zusammen mit capipad.exe in ein beliebiges Verzeichnis.
style.css: Formatierungsangaben für die Handbuchdatei capipad.htm.
capipad.exe: Windows-Programm zum Setzen/Rücksetzen von Rufumleitungen und zur Keypad-Programmierung.
capipadc.exe: Kommandozeilen-Tool; sie können es auch in ein Webserver-Unterverzeichnis /cgi-bin kopieren, um es mit redir.htm zu verwenden.
redir.htm: Webformular zur Verwendung von capipadc.exe; kopieren Sie diese Datei in ein beliebiges, per Browser zugängliches Verzeichnis Ihres Webservers.

Die Deinstallation von CapiPad ist jederzeit einfach durch Löschen der obigen Dateien möglich.

Optionen von CapiPad

CapiPad besitzt ein zweigeteiltes Fenster. Im oberen Teil können Sie mit [Neu] eine Aktion definieren und ihr einen Namen geben, z.B. "42 immer auf 017212345678 umleiten" oder "42-Umleitung deaktivieren". Wenn Sie die entsprechende Zeile der Liste selektieren und doppelklicken (oder auf Ausführen klicken), wird die Aktion durchgeführt.

Falls es sich um eine Keypad-Sequenz handelte, wird dabei ggf. die resultierende Ansage der Vermittlung bzw. Telefonanlage über die Soundkarte wiedergegeben. Die Button-Beschriftung wechselt dabei auf "Trennen"; hiermit wird die Wiedergabe abgebrochen. (Vermittlungen der Deutschen Telekom brechen die Wiedergabe automatisch nach 30 Sekunden ab.)

Sie können mit capipad.exe unterschiedliche Rufumleitungen für Sprachdienste getrennt ein- oder ausschalten:

In jedem Fall muss für das Aktivieren einer Umleitung Ihre lokale Rufnummer eingegeben werden, für die die Umleitung gelten soll, und die gewünschte Zielrufnummer. Bei Keypad-Sequenzen wird statt der Zielrufnummer die entsprechende Tastenfolge eingegeben.

Wichtige Hinweise:

  1. Ein ISDN-Bus ist am Amt erst dann besetzt, wenn beide B-Kanäle in Benutzung sind; bei Telefonanlagen ist das teilweise anders.
  2. Wenn die ISDN-Karte als Nebenstelle einer Anlage angeschlossen ist, lässt sich damit keine Amts-Umleitung programmieren.
  3. An Vermittlungen der Deutschen Telekom lassen sich alle Umleitungsarten unabhängig voneinander setzen und rücksetzen.
  4. In manchen Telefonanlagen lässt sich (anders als am Amt) zu einer Zeit nur eine Umleitungsart aktivieren.
  5. In einigen Telefonanlagen funktioniert die Programmierung nur über Keypad-Sequenzen, siehe Dokumentation der Anlage.
  6. Wenn Sie Anrufe von Ihrer Telefonnummer umleiten, fallen bei Ihnen Telefongebühren für den umgeleiteten Teil der Verbindung an.
  7. Anrufe, die nicht eine der üblichen Sprach-Dienstekennungen verwenden, werden nicht umgeleitet (z. B. Daten, Video).

Kommandozeilen-Version

Außer dem normalen Windows-Programm capipad.exe wird auch eine Kommandozeilen-Version capipadc.exe mitgeliefert, die man in einer DOS-Box in Windows folgendermaßen starten kann:
capipadc.exe [Controller:]MSN [always|busy|delayed|keypad|status] [Ziel|off]

"MSN" steht dabei für die umzuleitende lokale Rufnummer und "Ziel" für die gewünschte Zielnummer bzw. Keypad-Sequenz. Der MSN kann eine Controller-Nummer (Bus-Nummer) und ein Doppelpunkt vorangestellt werden, wenn eine Mehrfach-ISDN-Karte verwendet wird, ansonsten wird 1 dafür angenommen. Groß- oder Kleinschreibung spielt keine Rolle.

Die Schlüsselworte für die gewünschte Aktion bedeuten:

Beispiel zum Setzen einer Umleitung für die MSN 42 immer/sofort auf 017212345678:
capipadc 42 always 017212345678

Und so schaltet man die Umleitung später wieder aus:
capipadc 42 always off

Die Kommandozeilen-Variante des Programms kann auch als CGI-Programm für einen Webserver verwendet werden, siehe unten.

Benutzung auf einem Webserver

Für die Fernprogrammierung von Rufumleitungen und Keypad-Sequenzen wird ein Web-Interface bereitgestellt. Dafür sind alle Apache-kompatiblen Webserver unter Windows geeignet, aber auch der Server im Mailer-Programm, das Bestandteil des NetMail-Pakets von Shamrock ist. Im Webserver muss entweder eine ISDN-Karte eingebaut sein oder diese muss über eine LAN-CAPI (z.B. CapiServ von Shamrock) erreichbar sein.

Anders als bei capipad.exe (Programm mit grafischer Benutzeroberfläche) werden im Web-Interface keine Umleitungen vordefiniert, sondern die Nummern und Umleitungsarten sind direkt eingebbar. Das Eingabeformular ist die HTML-Datei redir.htm, das zugehörige CGI-Programm capipadc.exe wird von ihm aufgerufen.

Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Sie den Zugang zur Fernprogrammierung beschränken, so dass er nicht von Unberechtigten zur Umleitung Ihrer Rufnummern missbraucht werden kann. Wenn Sie den NetMail-Mailer als Webserver verwenden, tragen Sie in der Datei HTTPSERV.INI unter [Alias] folgendes ein:
cgi-bin/capipadc.exe=cgi-bin\capipadc.exe,Benutzername:Passwort
Die dort angegebene Kombination aus Benutzername und Passwort wird dann vom Browser abgefragt, sobald man die Aktion auslöst. Bei anderen Server-Typen können Sie meist eine Zugangsbeschränkung mit .htaccess oder ähnlichen Mechanismen erreichen (siehe Server-Dokumentation).

Denken Sie daran, dass nicht etwa der Zugang zur Formulardatei redir.htm, sondern insbesondere der zum CGI-Programm capipadc.exe absolut "wasserdicht" sein muss, da ein Angreifer sein eigenes lokales Formular benutzen oder das CGI-Programm auch direkt mit angehängtem Query-String aufrufen könnte. Bei missbräuchlicher Umleitung entgehen Ihnen nicht nur womöglich wichtige Anrufe, sondern bei teuren Rufnummern als Ziel könnten Ihnen auch erhebliche Kosten entstehen.


© Shamrock Software GmbH - Kommunikation mit PCs