DOS-Utilities

Bei den meisten folgenden Programmen aus dem Archiv UTIL.ZIP bewirkt ein Aufruf mit nachgestelltem /? die Anzeige der möglichen Start-Parameter. Alle residenten Programme lassen sich durch nochmaligen Aufruf wieder aus dem Speicher entfernen, wenn es sich um das zuletzt geladene Programm handelt.

Unter Windows sollten Sie diese Software nicht per Mausklick aufrufen, sondern zunächst ein MS-DOS-Fenster (Eingabeaufforderderung) öffnen und den Programmnamen an der Kommandozeile eingeben. Allerdings sind nicht alle Programme unter Windows nutzbar (siehe Detail-Beschreibungen).

Die hier beschriebenen Programme sind Freeware. Shamrock bietet für kostenlose Programme keine telefonische Hotline-Unterstützung und garantiert nicht für die korrekte Funktion in allen denkbaren Software- und Hardware-Konfigurationen. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

(c) Shamrock Software GmbH, www.shamrock.de
Das Kopieren auf andere Internet-Seiten ist nicht gestattet.

ATYPE.COM
Zeigt eine Textdatei, die ANSI-Steuersequenzen enthält (z.B. Mailbox-Mitschnitte), seitenweise an. Vor jedem Bildschirm-Löschen wird dazu auf einen Tastendruck gewartet. Aufruf: ATYPE Dateiname.

BLINK.COM
Wechselt bei VGA-Karten zwischen den Darstellungsmodi "Blinken" (BLINK 1) und "Erhöhte Hintergrundhelligkeit" (BLINK 0). Nicht für Windows geeignet.

COMTEST.EXE
Zeigt für serielle Schnittstellen (COM1 bis 4) deren Adressen, Interrupts, Baudraten und Steuerleitungen an. Es werden die IRQs 0 bis 7 erkannt. Unter Windows werden anderweitig benutzte Ports nicht erkannt.

CONVERT.COM, CONVINST.COM
Mit CONVINST können Sie eine Tabelle mit Umcodier-Vorschriften festlegen (z.B. ä -> ae usw.), die dann in CONVERT.COM gespeichert wird. Durch Aufruf von CONVERT Datei1 Datei2 wird die Datei1 entsprechend umcodiert und in Datei2 gespeichert.

DCOPY.COM
Schnelles Disketten-Kopierprogramm für vorformatierte Disketten. Im Zusammenspiel mit IMG.COM und IMGDRV.SYS ist auch das Kopieren von und nach virtuellen Disketten (Image-Files) möglich. DCOPY /? liefert mehr Informationen darüber.

DECIDOT.COM
Kleines residentes Programm, das nach dem Laden aus dem Komma des Ziffernblocks der Tastatur einen Dezimalpunkt macht. Nicht für Windows geeignet.

DEFRAGM.COM
Räumt den Speicher auf (speziell nach dem Entladen residenter Programme), indem aufeinanderfolgende freie Speicherblöcke zu einem großen Block zusammengefasst werden. Unter Windows nur eingeschränkt sinnvoll.

DELOLD.COM
Löscht alte Dateien mit dem Aufruf DELOLD Dateimaske Tage. Beispielsweise löscht DELOLD *.BAK 3 alle .BAK-Dateien im aktuellen Verzeichnis, die älter als drei Tage sind.

DSKPAR.COM
Zeigt die wichtigsten Laufwerks- bzw. Datenträger-Parameter an; Aufruf mit DSKPAR Laufwerk, z.B. DSKPAR C:. Unter Windows ist vorher der Befehl LOCK einzugeben.

FILEDATE.COM, FILETIME.COM
Erlaubt des Setzen des bei DIR angezeigten Datei-Datums bzw. der Datei-Uhrzeit. Aufruf z.B.: FILEDATE *.TXT 31.12.95 oder FILETIME *.* 12:00.

HIDE2F.COM
Schirmt residente Programme gegeneinander ab, die sonst wegen eines INT-2F-Konflikts nicht gleichzeitig betreibbar wären (z.B. die Teles-PABX-Software für DOS und die ISDN-Karten-Treiber desselben Herstellers). Aufruf z.B. HIDE2F C9 (für genau diesen Fall, C9 = Multiplexnummer). Unter Windows nur eingeschränkt sinnvoll.

IFWEKDAY, IFTIME
Diese Programme können in Batch-Dateien über entsprechende Errorlevels zeitabhängige Aktionen auslösen, z.B. an bestimmten Wochentagen bzw. zu einer bestimmten Uhrzeit. Bitte geben Sie IFWEKDAY /? bzw. IFTIME /? ein, um eine Erklärung zu erhalten.

IMG.COM, IMGDRV.SYS
Erlaubt das Verwalten virtueller Disketten als Image-Dateien im lokalen Netzwerk. Laden Sie in CONFIG.SYS den Treiber mit DEVICE=IMGDRV.SYS, dann können Sie später eine mit DCOPY erzeugte Image-Datei auf einem Netzlaufwerk im LAN wie ein virtuelles Laufwerk ansprechen, indem Sie IMG Dateiname[.IMG] eingeben. IMG ist ein residentes Programm. Sie können hinter IMGDRV.SYS auch ein bestimmtes Laufwerk angeben (z.B. DEVICE=IMGDRV.SYS F:), das dann benutzt wird. Unter Windows-95/98 steht das Laufwerk nur in derselben DOS-Box zur Verfügung, in der auch IMG gestartet wurde; in Windows ME/NT/2000/XP nicht nutzbar.

INTPROF.COM
Zeigt an, wie oft welche Hardware-Interrupts in Ihrem System aufgerufen werden. (Mit INTS.EXE können Sie sich deren Bedeutung anzeigen lassen.) Unter Windows nur eingeschränkt nutzbar.

INTS.EXE
Zeigt Ihnen an, welche Treiber in Ihrem System welche Interrupts verwenden. Unter Windows nur eingeschränkt aussagefähig.

KEYBGRM.COM
Ersetzt den DOS-Tastaturtreiber KEYB.COM, benötigt weniger Speicherplatz und bietet folgende zusätzliche Funktionen:
CTRL-ALT-F1: Wählt die US-Belegung
CTRL-ALT-F2: Wählt die deutsche Belegung
CTRL-ALT-F3: Zeigt rechts oben die Register CS:IP und das PSP-Segment an
CTRL-ALT-F4: Bricht ein "aufgehängtes" Programm gewaltsam ab
CTRL-ALT-F5...F8: Wechselt zwischen den Bildschirmseiten 1...4

LOGDOS
Residentes Utility, schreibt ein Protokoll aller dateiorientierten DOS-Aufrufe von DOS-Applikationen in eine Datei LOGDOS.LOG, die in dem beim Start von LOGDOS aktuellen Verzeichnis angelegt wird. In jeder Zeile stehen folgende Angaben:
Datum, Uhrzeit, Funktion (bei Open auch R/W und Sharing-Optionen), Name des aufrufenden Programms, Name der angesprochenen Datei.

MAKETREE
Ähnlich dem DOS-Befehl MD (make directory), kann aber einen ganzen Verzeichnispfad auf einmal erzeugen. In einer Windows-DOS-Box werden lange Dateinamen unterstützt. Beispiele:
maketree Subdir\Daten
maketree c:\meinpfad\langer dateiname
maketree \\server\c\meinpfad\subdir

NBSTAT
Gibt bei NetBios-kompatiblen Netzwerken (Win95, NT, LAN Manager, 10Net, Banyan Vines, Artisoft-Lantastic, oder Novell-Netware mit Netbios.Exe) eine Netzwerkadapter-Statistik mit Fehlerhäufigkeiten aus.

NOANSI
Stellt Textdateien, die ANSI-Steuersequenzen enthalten, ohne diese dar und erlaub durch Ausgabeumleitung auch das Erzeugen einer neuen Datei ohne diese Steuersequenzen. NOANSI /? liefert eine Anleitung.

NOUML
Dieses residente Programm codiert bei der Tastatur-Eingabe (z.B. für Internet-Mails) alle deutschen Umlaute zu ae, oe usw. um. Ein nochmaliger Aufruf entfernt NOUML wieder aus dem Speicher. Unter Windows nicht nutzbar.

PRSW.COM
Erlaubt die Umleitung der LPT1-Druckausgabe zu einer anderen Schnittstelle, in eine Datei PRSW.TMP oder auf den Bildschirm. Geben Sie PRSW /? für eine Liste der Optionen ein. Nicht für Windows-Applikationen nutzbar.

SCD.COM
Ähnlich dem DOS-Befehl CD bzw. ChDir: Wechselt in ein anderes Verzeichnis, jedoch ohne dessen gesamten Pfad angeben zu müssen; der Verzeichnisname ist abkürzbar. Mit vorangestelltem "\" wird ab dem Root-Verzeichnis gesucht, sonst unterhalb des aktuellen. Zusätzlich kann man auch ein neues Laufwerk angeben, zu dem gewechselt wird. Beispielsweise kommt man mit SCD C:\SY sofort in das Verzeichnis C:\WINDOWS\SYSTEM.

SCRIPT.COM
Erlaubt das automatische Ausführen von Tastendrücken; hinter SCRIPT muss man den Namen einer Textdatei mit diesen Tastendrücken schreiben. Die Funktionstasten F1 bis F10 kann man mit f1 bis f0 programmieren (f = ALT-159, kein kleines f). "f-" (d.h. ALT-159 und Strich) erzeugt eine Sekunde Pause. Nicht für Windows-Applikationen nutzbar.

SPOOL.COM
Drucker-Spoolprogramm; es realisiert einen Drucker-Puffer entweder im Arbeitsspeicher (auch hochladbar), in einem unbenutzten Video-Speicherbereich oder in der von DOS nur teilweise benutzten High-Memory-Area an der 1-MByte-Grenze. SPOOL /? liefert eine Liste der möglichen Optionen. Unter Windows nicht nutzbar.

TODAY.COM, TODAY.DAT
Wenn Sie TODAY in die Datei AUTOEXEC.BAT aufnehmen, werden Sie beim Einschalten des PCs an Termine erinnert (z.B. Geburtstage), die in der Textdatei TODAY.DAT stehen. Das Format der Einträge erkennen Sie am besten anhand der mitgelieferten Datei TODAY.DAT. Mit /K wartet TODAY nach der Anzeige auf einen Tastendruck, mit /C wird vorher jeweils der Bildschirm gelöscht.

WAIT.EXE
Achtung - dies ist kein DOS-, sondern ein 32-Bit-Konsolen-Programm für Windows! Als Kommandozeilenparameter wird eine Sekunden-Anzahl erwartet. Beispielsweise wartet WAIT 1 eine Sekunde lang. Damit kann man z.B. das Ausführen einer Batch-Datei für eine bestimmte Zeit anhalten. Ein vorzeitiger Abbruch ist mit Strg+C (oder Strg+Pause) möglich.

WATCHDOG.COM
Das residente Programm WATCHDOG führt automatisch einen Neustart des PC durch, wenn sich ein Vordergrundprogramm aufgehängt hat, d.h. wenn es die Tastatur für länger als 120 Sekunden nicht mehr abfragt. Nach etwa fünf Sekunden fängt WATCHDOG zu piepsen an, um Sie vor dem Booten zu warnen. Nicht für Windows einsetzbar.

WOIS.COM
Sucht auf dem gesamten Laufwerk nach bestimmten Dateien. Beispiele:
WOIS *.BAK
WOIS D:XYZ.COM


© Shamrock Software GmbH