Startseite Archiv: Shamrock-News 2009

Schiff20.10.09 Von Schiff zu Schiff

Mit SkyFile 7.50, das Shamrock in enger Zusammenarbeit mit dem Satelliten-Serviceanbieter Vizada entwickelte, können Besatzungsmitglieder eines Schiffes jetzt ihre Mail-Accounts und auch ihre Mails mitnehmen, wenn sie auf ein anderes Schiff wechseln und den dortigen PC für ihre persönliche Kommunikation via Inmarsat verwenden. Die sogenannten MyMail-Accounts basieren auf Prepaid-Karten, mit denen die Mail-Transfers jeweils privat bezahlt werden. Dank der komprimierten Duplex-Datenübertragung via Satellit führt SkyFile verglichen mit herkömmlichen Mail-Programmen zu erheblich niedrigeren Kosten - erst dadurch wurden private E-Mails auf Schiffen überhaupt erschwinglich.

26.08.09 Router statt ISDN-Karte

Zahlreiche Anwender setzen in letzter Zeit auf Virtualisierungs-Lösungen im Server, die allerdings gewöhnlich den Einsatz von PCI- oder USB-basierten ISDN-Adaptern unmöglich machen. Eine Alternative stellen externe ISDN-Router dar, die via Netzwerk mit dem PC verbunden werden. Meist unterstützten diese bisher aber die Fax-Funktion (T.30) nicht. Bintec und Lancom haben nun mehrere ISDN-Router herausgebracht, die dank eines eingebauten DSP-Moduls das Fax-Senden und -Empfangen via LAN-CAPI erlauben. Bitte wenden Sie sich direkt an die Hersteller, um zu erfahren, welche ihrer Router Fax-Unterstützung bieten.

11.06.09 RSS-Feeds - Segen und Fluch

Wenn man sich regelmäßig und aktuell über bestimmte Themen informieren möchte, sind RSS-Feeds eine ideale Lösung. Für die Betreiber von Webservern werden Feeds aber schnell zum Problem, wenn Anwender vergessen, jene wieder zu löschen, die sie nicht mehr lesen. Oft machen solche Feed-Leichen nach einiger Zeit einen erheblichen Teil der Web-Zugriffe aus. Erfahrungsgemäß finden die Abfragen sogar dann weiterhin statt, wenn der Feed längst nicht mehr existiert oder sich seine Adresse geändert hat: Die resultierende Fehlermeldung nimmt niemand zur Kenntnis, und die heutigen Browser sind nicht intelligent genug, nicht mehr existente Feeds automatisch zu löschen.

Hinzu kommt, dass viele Feed-Reader ihre Abfragen alle paar Minuten durchführen, obwohl in den XML-Daten des Feeds klar steht, dass sich die Inhalte viel seltener ändern. Oder die Daten werden überflüssigerweise jedes Mal komplett neu geladen, statt die Cache-Version zu verwenden, solange sich die Last-Modified-Zeit im HTTP-Header nicht geändert hat. Es ist also unbedingt sinnvoll, die konfigurierten News-Feeds regelmäßig daraufhin zu überprüfen, welche davon man wirklich noch lesen möchte.

HTML-Mails15.05.09 HTML-Mails

Fakten rund um HTML-Mails haben wir auf einer neuen Seite zusammengestellt, die zeigt, warum man sie nur nach Absprache senden sollte. Unser Mail-Programm NetMail zeigt HTML-Mails zwar an, sofern man sie nicht bewusst in den Spamfilter-Einstellungen blockiert und sie keinen Javascript-Code enthalten, gibt aber eine Warnmeldung aus, falls im HTML-Code Online-Elemente wie z.B. sogenannte Web-Bugs enthalten sind.

13.02.09 Telekom schafft Parallelruf ab

Das am 1. September 2002 eingeführte Dienstmerkmal "Parallelruf" schafft die Deutsche Telekom zum 16. März 2009 mit der Begründung ab, die Angebotspalette verschlanken zu wollen. Mit dieser von etwa 1,8 % der Kunden genutzten Funktion war es bisher beispielsweise möglich, ein Mobiltelefon parallel zum Festnetz-Telefon klingeln zu lassen. Es gibt zwar ISDN-Telefone und TK-Anlagen, die einen Parallelruf realisieren, sie benötigen dazu aber beide B-Kanäle des ISDN-Anschlusses, so dass zu einer Zeit nur noch ein Gespräch möglich ist.

Windows 705.02.09 Keine Probleme mit Windows 7

Windows 7 liegt derzeit als Beta-Version vor und soll Ende 2009 als finale Version verfügbar sein. Tests mit den von Shamrock angebotenen Programmen zeigten keinerlei Probleme. Bei ISDN-basierter Software fällt auf, dass für die Fritz-PCI-Card von AVM ein passender Treiber bereits enthalten ist und nicht extra installiert werden muss.

Die neue Windows-Version basiert zum großen Teil auf Vista, nervt aber deutlich weniger mit Nachfragen beim Installieren sowohl des Betriebssystems als auch von Programmen und Treibern. Wesentlich verändert hat sich die Taskleiste: Sie wurde als "Superbar" mit der Schnellstart-Leiste vereint und unterscheidet nicht mehr zwischen geöffneten Programmen und Verknüpfungen; in beiden Fällen erscheint nur noch ein Symbol mit einem Kontextmenü. Das in Vista noch vorhandene Mail-Programm Windows Mail ist nicht mehr enthalten und wurde durch die Download-Option Windows Live ersetzt.

02.02.09 Deinstallation unnötig

Bei einigen wenigen (nicht von Shamrock stammenden) Programmen und Treibern wird vom Hersteller empfohlen, eine vorher installierte Version zu deinstallieren, wenn ein Update installiert wird. Dies führt manchmal zur Verunsicherung von Anwendern, wie bei Programmen von Shamrock Software vorzugehen ist. Deshalb hier die klare Aussage: Eine Deinstallation ist in solchen Fällen weder nötig noch sinnvoll.

Beim Installieren der Vollversion über die Demoversion bleiben die vorher erstellte Konfiguration sowie eventuelle Daten-Dateien (z.B. Faxe und Logdateien bei CapiFax) vollständig erhalten. Bei der Installation eines Updates ist das Deinstallieren der vorherigen Version ebenfalls unnötig. Im Gegenteil würde das sogar zu Problemen führen, weil ein als ZIP-Datei geliefertes Update die unveränderten Runtime-DLLs sowie die erforderlichen Lizenzdaten nicht erneut enthält und deshalb ohne die vorher installierte Version nicht funktionsfähig wäre.

Kopieren Sie aber den Inhalt der gelieferten CD oder ZIP-Datei nicht einfach ins existente Programmverzeichnis. Vielmehr muss das Setup-Programm ausgeführt werden. Es schlägt als Zielpfad automatisch das existente Programmverzeichnis vor. Ändern Sie diesen nicht, denn das würde später unvermeidlich zu Mehrdeutigkeiten bei Pfadangaben führen.