Startseite Archiv: Shamrock-News 2004

09.12.04 Satelliten-Mails noch preiswerter

In Zusammenarbeit mit France Telecom hat Shamrock die bei maritimen und mobilen Benutzern der Satelliten-Systeme Inmarsat, Iridum und Thuraya beliebte Mail-Software SkyFile weiterentwickelt. Version 5.0 bietet nicht nur zahlreiche von Anwendern angeregte Detail-Verbesserungen, sondern reduziert auch die Kosten nochmals deutlich: Ein mit dem ZIP-Format vergleichbares neues Kompressionsverfahren und das für Duplex-Betrieb (gleichzeitiges Senden und Empfangen) optimierte Übertragungs-Protokoll sorgen für geringstmögliche Online-Zeiten beim Datenaustausch. Gleichzeitig ermöglicht die neue Software per API anderen Applikationen eine automatisierte Nutzung der Satelliten-Übertragung. France Telecom ist mit einem Marktanteil von rund 20 % und 100.000 Kunden inzwischen der weltweit größte Anbieter mobiler Satelliten-Technik.

29.11.04 Wurm-Versender merken nichts

Derzeit grassiert mit Sober.I eine neue Variante des Sober-Wurms. Wie üblich ist die Absender-Adresse immer gefälscht - sie kann also durchaus auch auf shamrock.de enden.

From: Postmaster@...
Subject: Re: Info von SHAMROCK
Diese Information ist geschützt durch
ein Passwort! Da Sie uns Ihre Persön-
lichen Daten zugesandt haben, ist das
Passwort Ihr Geburts-Datum.
Viel Vergnügen mit unserem Angebot!
Im I-Net unter: http://www.shamrock.de
Sober-Beispiel mit gefälschtem Absender Shamrock

Die Zieladresse stammt wahlweise aus dem Outlook-Adressbuch oder enthält vor @ eine Zufalls-Zeichenfolge. Der Text wechselt (siehe nebenstehendes Beispiel), und der Anhang besteht aus einer ausführbaren Datei, der man das aber nicht immer sofort ansieht. Leider verbreiten viele PC-Benutzer den Wurm in tausendfacher Auflage, ohne es selbst zu bemerken. Zum Glück löscht die NetMail-Software solche Mails automatisch.

14.11.04 GEZ-Gebühr für PCs ab 2007

Die deutschen Ministerpräsidenten haben im Oktober in seltener Einhelligheit beschlossen, dass für "neuartige Rundfunk-Empfangsgeräte" (gemeint sind ans Internet angeschlossene PCs) ab dem 1.1.2007 Rundfunkgebühren zu entrichten sind, wenn im Haushalt oder auf demselben Betriebsgrundstück nicht ohnehin bereits GEZ-Gebühren bezahlt werden. Die schwammige Formulierung enthält keinerlei Hinweis darauf, welche Voraussetzungen bei PCs erfüllt sein müssen (Soundkarte, Realplayer?), für welche Geräte das gilt (Pocket-PCs, Smartphones?) und für welche Zugangsart (GSM, Modem, DSL?). Unklar ist auch, ob die GEZ-Pflicht besteht, wenn der Zugang zu Internet-Angeboten der Rundfunk- und TV-Sender im Router oder Proxy gesperrt ist.

10.11.04 Sicherheitszone Arbeitsplatz

Offenbar abhängig von installierten Sicherheits-Patches tritt im Internet Explorer vereinzelt der Effekt auf, dass Active Scripting in HTML-Dateien, die von der lokalen Festplatte geladen werden, deaktiviert ist. Das hat zur Folge, dass in der Online-Hilfe zu Shamrock-Programmen entweder Navigations-Frames nicht nachgeladen werden oder die Stichwort-Liste nicht funktioniert. Normalerweise wird die Sicherheitszone "Arbeitsplatz" nicht angezeigt, obwohl sie sehr wohl existiert. Um deren Eigenschaften ändern zu können, muss man in der Registry unter
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Zones\0
den Wert "Flag" von dezimal 33 auf 1 ändern.

29.10.04 Mozilla und der Hilfe-Knopf

Wer die Dateiendung .htm nicht mit dem Internet Explorer, sondern dem Mozilla- bzw. Firefox-Browser verknüpft hat, wird feststellen, dass der Hilfe-Knopf in Shamrock-Programmen zu einer Fehlermeldung führt wie "The file capifax.htm#isdn cannot be found". Die Ursache ist, dass die aktuelle Version dieses Browsers einen Fehler hat, den der MS-IE 3.0 ebenfalls noch hatte: Lokale Dateien mit einem Anker als Sprungziel (hier #isdn) werden nicht korrekt geladen, da #isdn fälschlich als Bestandteil des Dateinamens interpretiert wird. Solange das Mozilla-Team den Fehler noch nicht behoben hat, dürfte es am besten sein, die Dateiendung .htm mit dem Internet Explorer (iexplore.exe) zu verknüpfen, auch wenn man zum Surfen im Internet ausschließlich den Mozilla-Browser benutzt. Alternativ finden Sie die Hilfe zu Shamrock-Programmen auch im Windows-Startmenü unter Programme.

06.10.04 WAP: Keine Zukunft

"Ich gebe der Technologie keine Chance mehr", sagt Lars Waag, Österreich-Geschäftsführer von Ericsson. Journalisten nennen WAP "unpraktikabel, nutzlos, teuer und proprietär". Die ehemals nützliche Suche mit wap.google.com im "Handy-Web" liefert kaum noch brauchbare Ergebnisse. Und auch die Abrufzahlen der WAP-Seiten von Shamrock hatten bereits vor einem Jahr ihren Zenith überschritten und waren im Frühjahr 2004 nur noch marginal. Kein Wunder: Immer mehr Mobiltelefone können jetzt auch "richtige" HTML-Seiten darstellen. Die Konsequenz: Wir haben die WAP-Seiten eingestellt - und bitten um Ihr Verständnis.

24.08.04 Falsche Mail-Adresse

Leider kommt es in letzter Zeit vermehrt vor, dass unsere Antwort auf eine Kunden-Anfrage als Return-Mail zurückkommt, weil die angegebene Mail-Adresse nicht stimmte. Wir beantworten jede Mail kurzfristig und gewissenhaft, oft sogar außerhalb der Bürozeiten. Umso ärgerlicher ist es deshalb auch für uns, wenn die Antwort nicht ankommt und dadurch auch noch der falsche Eindruck entsteht, wir würden Anfragen nicht beantworten.

10.08.04 Virus versteckt EXE-Datei

Ein neuer Virus-Typ namens Bagle.AL kommt als nur 5932 Bytes große ZIP-Datei, die beim Öffnen auf den ersten Blick nichts Verdächtiges zeigt - eine HTML-Datei und einen Ordner. Wer in Ignoranz der Tatsache, dass lokale HTML-Dateien praktisch alle Möglichkeiten und Rechte bis hin zum Starten von Programmen haben, auf die Datei klickt, infiziert sich, denn dabei wird eine EXE-Datei gestartet, die sich im unscheinbaren Ordner befindet. (In NetMail wird der Virus allerdings aufgrund der EXE-Datei im ZIP-File automatisch als solcher erkannt und gelöscht.)

06.08.04 Rechtschreibreform gescheitert?

Die Verlage Springer und Spiegel sowie die SZ haben heute angekündigt, wie die FAZ zur alten Rechtschreibung zurückzukehren. Begründung: Die 1995 von der Kultusminister-Konferenz bechlossene Rechtschreibreform wird von einer breiten Bevölkerungsmehrheit und auch von bedeutenden Schriftstellern nach wie vor abgelehnt. Die neuen Schreibweisen sollten 2005 verbindlich werden. Ob sie das in der jetzigen Form wirklich werden, darf inzwischen bezweifelt werden.

Auf den Shamrock-Webseiten und in den Handbüchern zu unseren Programmen wurde seit Jahren eine "gemäßigte" neue Rechtschreibung gepflegt: Ein scharfes ß wird nach kurzem Vokal als ss geschrieben, z.B. in dass oder muss. Alles andere wie die widersprüchlichen Regeln zur Getrenntschreibung haben wir von Anfang an konsequent ignoriert. Und dabei werden wir erst mal bleiben!

16.07.04 Alles gefälscht

Tägliche Mail-FlutWenn Sie von einem Absender mit der Domain shamrock.de eine Virus- oder Spam-Mail erhalten, können Sie sicher sein, dass - wie bei solchen Mails üblich - die Absenderangabe gefälscht ist. Den tatsächlichen Absender kann man üblicherweise mit der IP-Adresse in der ersten Received-Zeile der Kopfdaten ermitteln.

Bei Viren macht es wegen des stets gefälschten Absenders natürlich überhaupt keinen Sinn, Return-Mails zu erzeugen. Dass das dennoch viele Mail-Server tun, beweist nur die mangelnde Sachkenntnis deren Administratoren.

Bei Spam-Mails identifiziert die IP-Adresse nicht selten den PC eines nichts ahnenden Trojaner-Opfers, der Spammer selbst verbirgt sich hinter einem mehr oder weniger anonymen Web-Link in der Mail. Im Gegensatz zu Viren macht bei Spam eine Return-Mail je nach Restrisiko des Spam-Filters durchaus Sinn: Der Absender einer fälschlich abgelehnten Mail erfährt so wenigstens, dass seine Nachricht gelöscht wurde.

06.07.04 Mail-Würmer an der Länge erkennen

Der Typ eines Mail-Wurms ist oft schon an der Länge seines Attachments (meist mit der Endung com, cpl, exe, hta, pif oder scr) gut erkennbar. Wir haben eine Übersicht mit den in letzter Zeit häufigsten Würmern zusammengestellt. Kleine Abweichungen sind möglich, ZIP-Varianten sind gewöhnlich ein paar Bytes länger. - Das Mail-Programm NetMail erkennt und löscht übrigens all diese bereits ohne zusätzlichen Viren-Scanner, selbst dann, wenn sie in einer ZIP-Datei versteckt sind.

0...20 K 20...30 K 30...100 K ab 100 K
Beagle.U+V  8208
Snapper ca. 9000
Beagle.K   12288
Welchia.B  12800
Beagle.C   15872
Netsky.O   16384
Cone       16648
Netsky.L+M 16896
Beagle.E   ~17 K
NetSky.D   17424
NetSky.STU 18432
Cult.P     19168
NetSky.Y   ~19 K
Netsky.R   20624
Beagle.M   ~21 K
Netsky.IBK 22016
MyDoom.A   22528
Netsky.H   22528
Beagle.F   22528
NetSky.W   24064
Netsky.C   25352
Beagle.T+O 25600
NetSky.X   26112
Netsky.G+J 27648
Netsky.Q   28008
Netsky.P   29568
Sober.E    30720
Netsky.N   33792
Sober.D    33792
Sober.F    42496
HLLW.Annil 43008
Beagle.N   44527
Mydoom.J   50688
Bugbear.E  52736
Traxg      53248

W32.Tunk.A 65536
Sober.C    74346
Lovgate    98304
Lovgate.N  105472
Swen       106496
Lovgate.W  108554
Lovgate.Q  114176
Lovgate.R  128000
Lovgate.X  143360
Lovgate.YZ 152064
Lovgate.AB 183296


Alle Angaben
ohne Gewähr.
Stand: 07.07.04

13.06.04 Sober.G als Spam-Relay

Mail-Server, die ausführbare Dateien unbesehen weiterleiten, und Benutzer, die auf alles klicken, was wie ein Attachment aussieht, waren der Nährboden für eine der bisher schlimmsten Spam-Aktionen im deutschsprachigen Raum. Sober.G-infizierte Windows-Computer versenden als ferngesteuerte Spam-Relays massenhaft ausländerfeindliche Mails, offenbar passend zur Europawahl am 13. Juni 2004. Es stellt sich die Frage, ob die Ignoranz vieler PC-Besitzer nicht als Mittäterschaft gewertet werden muss. Brauchen wir einen PC-Führerschein? (Hinweis für NetMail-Benutzer: Die Mails können per Subject-Alias durch Filtern der Betreff-Zeilen zuverlässig vernichtet werden.)

01.05.04 Willkommen in Europa!

Seit 1. Mai 2004 sind Polen, Tschechien, Ungarn, die Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland, Litauen, Malta und der griechische Teil Zyperns EU-Mitglieder. Die Bürokratie macht Ausfuhren aus Deutschland in europäische Länder allerdings weiterhin unnötig kompliziert, indem Firmen mit EU-Umsatzsteuer-Nummer sowie jenen außerhalb Europas keine Mehrwertsteuer berechnet wird, allen anderen aber doch, z.B. privaten Kunden. Oft führt das zu einiger Korresponenz, wenn bei einer Bestellung keine EU-ID angegeben wird oder diese sich später als fehlerhaft erweist.

Bemerkenswert ist der hohe technische Stand der Kommunikations-Netze in vielen neuen Mitgliedsländern: Zumindest in den Städten ist ISDN bereits Standard. So konnte Shamrock ISDN-Software nicht nur z.B. nach England, Frankreich, Italien, Irland und Spanien liefern, sondern auch bereits nach Ungarn und Slowenien.

13.04.04 Täglich Dutzende Viren- und Spam-Mails

Seit Februar versuchen mehrere Viren-Schreiber, sich gegenseitig zu übertrumpfen: Auch wir bei Shamrock erhalten täglich Dutzende Viren- und Spam-Mails. Zwar werden die derzeit kursierenden Viren von unserem NetMail-Server zu 100 % und Spam zu mehr als 90 % gelöscht, aber wir können uns gut vorstellen, wie es Anwendern ergeht, die noch mit Outlook oder ähnlich "offenen" Mail-Programmen arbeiten. Und wir wundern uns auch,

11.01.04 Tipps zu Windows 2000 und XP

WindowsMit einer neuen Seite über Windows 2000 und XP möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben, wie man die tägliche Arbeit am PC noch effizienter und sicherer gestalten kann. Auf der Hotline-Seite zu CapiFax haben wir ferner einen Tipp untergebracht, wie man mit beispielsweise den Fax-Server als Dienst startet, so dass er auch bereits ohne angemeldeten Benutzer aktiv ist (siehe dort unter "Wie funktioniert ein Autostart ohne manuelles Windows-Login?"). Nach demselben Schema funktioniert das auch bei den meisten anderen Programmen.

08.01.04 Update-Informationen

Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Mail-Benachrichtigungen über die Weiterentwicklung von Programmen mehr versenden. Zum einen hat sich herausgestellt, dass sich viele Mail-Adressen innerhalb nur weniger Monate ändern, was die Pflege der Verteilerliste erschwert. Andererseits haben sich auch einige Kunden über den angeblichen Versand von Spam-Mails beschwert, weil sie sich nicht erinnern konnten, diese Benachrichtigungen selbst angefordert zu haben.

Bei den meisten unserer Programme brauchen Sie nur unter "Hilfe" auf "Update-Info" zu klicken, dann werden die in letzter Zeit durchgeführten Weiterentwicklungen im Browser angezeigt, und Sie können Updates ggf. gleich online anfordern.