Software-News
CapiFax | CapiCall
NetMail  | WinTel
Weitere Informationen
Kunden-Meinungen
Referenz-Kunden
RSS-Newsfeed
Frühere Beiträge
2015 | 2014 | 2013 | 2012
2011 | 2010 | 2009 | 2008
2007 | 2006 | 2005 | 2004
2003 | 2002 | 2001 | 2000

Startseite Shamrock aktuell

Übergabe11.01.17 Neuer Geschäftsführer

Mitte Januar 2017 übergab Herwig Feichtinger (im Bild links), der 1986 die Shamrock Software GmbH mitgegründet hatte, nach 30 Jahren das Amt des Geschäftsführers an den seit 1993 in der Firma tätigen Hans-Peter Hofreiter.

Hans-Peter Hofreiter war bisher schwerpunktmäßig in der Produktentwicklung und -pflege tätig und ist jetzt primärer Ansprechpartner in allen technischen und geschäftlichen Fragen. Herwig Feichtinger ist für das Unternehmen weiterhin beratend sowie in den Bereichen Dokumentation, Webdesign und Support tätig.

21.11.16 Ende für Modem-Dienste via Satellit

InmarsatDie Satelliten-Dienste Inmarsat-B und Mini-M werden am 30. Dezember 2016 eingestellt. Der Betreiber Inmarsat empfiehlt den Wechsel zu Fleet-Broadband für maritime Nutzung bzw. GSPS oder BGAN für landmobile Anwender. Allerdings hat sich der Handheld-Dienst GSPS für die Datenübertragung als relativ instabil erwiesen, so dass wir SkyFile-Benutzern eher BGAN empfehlen.

13.09.16 Umstellung auf SSL/HTTPS

Bisher verwendeten nur unsere Bestellseiten das gesicherte SSL-Protokoll (Secure Scocket Layer, zu erkennen am "https://" vor der Adresse). Jetzt haben wir die gesamte Shamrock-Website auf SSL umgestellt. Beim Aufruf von www.shamrock.de erfolgt automatisch eine Weiterleitung zur https-Seite. Das hat unter anderem den Vorteil, dass auch Daten, die etwa auf unserem Kontaktformular eingebeben werden, nicht durch Dritte ausgespäht werden können, beispielsweise über einen unverschlüsselten WLAN-Hotspot.

01.08.16 Lancom friert LanCAPI-Treiber ein

CAPIFalls man eine ISDN-Software wie CapiFax oder CapiCall in einem virtualisierten Betriebssystem laufen lässt, ist eine im PC eingebaute Adapter-Karte wie etwa eine ISDN-Karte normalerweise nicht benutzbar, da diese Hardware für Programme unerreichbar ist. In diesem Fall bleibt nichts anderes übrig, als einen deutlich teureren externen ISDN-Router via Netzwerk zu betreiben - das ist der Preis, den man für die Virtualisierung bezahlen muss.

Nun hat Lancom, ein bedeutender Hersteller von ISDN-Routern, angekündigt, den zugehörigen Netzwerk-CAPI-Treiber nicht mehr weiterzuentwickeln. Das ist einerseits verständlich, da die Telekom absehbar ISDN- durch All-IP-Anschlüsse ersetzen will. Andererseits bedeutet das keineswegs, dass es den Treiber nicht mehr gibt. Er ist weiterhin auf der Lancom-FTP-Site verfügbar. Er hat längst einen stabilen Zustand erreicht und wird lediglich nicht mehr weiterentwickelt. ISDN-Anschlüsse wird es ja auch in Jahren noch geben, insbesondere innerhalb von Telefonanlagen oder an DSL-Routern, selbst wenn diese nach außen dann per VoIP angebunden sind.

18.07.16 Keine PAD-Dateien mehr

PADBisher haben wir für Freeware- und Shareware-Portale sogenannte PAD-Dateien bereitgehalten (Portable Application Description), das sind XML-basierte Programmbeschreibungen. Da die bisher dafür benutzte Software DeuPAD seit Jahren nicht mehr gepflegt wird und es deshalb nicht mehr möglich war, in der Kompatibilitätsliste aktuelle Windows-Versionen aufzuführen, haben wir dieses Format nun eingestellt.

Ohnehin spielen solche Software-Portale kaum noch eine große Rolle, da man bei vielen immer Gefahr läuft, sich irgend eine Antivirus-, Browser- oder sonstige Software ungewollt mitzuinstallieren. Deshalb sind die meisten Anwender längst dazu übergegangen, Programme grundsätzlich von der Originalseite herunterzuladen.

17.03.16 ISDN-Karten mit halber Bauhöhe

Nicht nur die 1S0-Karte für PCI-Slots, sondern auch die 1S0E-Variante für PCIe-Slots (PCI-Express) eignen sich jetzt für PCs mit halber Slothöhe: Insbesondere für Server hat sich in letzter Zeit immer mehr eine flache Bauweise durchgesetzt, die nur noch Platz für halb hohe PCI- oder PCIe-Karten bietet. Die Karten werden bei uns mit jeweils zwei Slotblechen geliefert, einem normal hohen und einem kleinen, so dass sie universell nutzbar sind.